BILDBEARBEITUNG

Vom Kunstbuch über Magazine und Geschäftsberichte bis hin zum Advertorial bieten wir maßgeschneiderte Print-Lösungen. Wir verstehen uns als Bild-Manufaktur und verbinden traditionelle Handwerkskunst mit neuesten Technologien.

Retusche & Composing

Im Vorfeld besprechen wir Ihre Wünsche und Zielvorstellungen bezüglich Bildsprache und späterer Anwendung. Je nach Komplexität werden Zwischenergebnisse mit Ihnen online oder per Digitalproof bis zum finalen Ergebnis abgestimmt. Die Bilddaten liefern wir zur weiteren Verwendung bei Ihnen im Haus oder verarbeiten sie nach Ihren Vorgaben weiter.

Satz & Reinzeichnung

Wir übernehmen Ihre gestalteten InDesign- oder Quark X-press-Dateien und bereiten Sie fachgerecht für den Druck auf. Je nach Anforderung bearbeiten wir die im Layout enthaltenen Bilder und stellen alle technischen Parameter wie Auflösung, Beschnitt und Vorgaben zum Überdrucken ein. Die Anpassung der Farbräume an das Zielmedium erfolgt über einen Hotfolder-gesteuerten Workflow mit DeviceLink-Technologie. Das sorgt für das bestmögliche Resultat im späteren Druck.

XXL Formate

Für die Anforderungen im Large Format-Druck für Banner, Groß-Plakate oder Megaprints reicht die Bildauflösung meist nicht aus. Das „Hochrechnen“ mittels Adobe Photoshop führt zu unscharfen Ergebnissen und Treppenbildung. Hier arbeiten wir mit spezieller Software, die Bildmotive im Vorfeld analysiert, Kanten glättet, unscharfe Bildteile intelligent ergänzt und auch bei extremen Vergrößerungen zu sehr guten Ergebnissen führt. Hier gilt wie in anderen Fällen auch: Je besser das Grundmaterial desto besser das spätere Ergebnis.

DeviceLink-Konvertierung

Bildmaterial von Fotoshootings und Bilddatenbanken liegt meist im RGB-Farbraum vor. Um Bilder zu drucken, müssen die Daten in den CMYK Farbraum konvertiert werden. Die übliche Methode ist das Wandeln der Bilddaten in Photoshop mittels ICC-Standard-Profilen wie z.B. ISOcoatedv2. Für Bildvorlagen mit hohem Kontrast und Farbumfang funktioniert diese Methode aber nicht optimal. Separationen von RGB nach CMYK mittels spezieller Devicelink-Profile erzeugen weitaus bessere Ergebnisse, was die Differenzierung in stark gesättigten Farben betrifft. Zudem können „Farbverschmutzungen“ in den Primärfarben nahezu eliminiert werden.